Mitteilungen der KJS

von Paulsen

Die VR Bank Ostholstein Nord – Plön e.G. hat der Kreisjägerschaft Oldenburg durch eine großzügige Spende die Anschaffung einer Drohne zur Kitzrettung ermöglicht.

von Paulsen

Jedes Jahr finden im Frühsommer beim Mähen der Wiesen (Heuernte) viele Rehkitze den Tod. Sie sind meist erst wenige Tage alt, nur durch ihre Geruchlosigkeit geschützt und liegen gut verborgen im hohen Gras. Da das vorabendliche Abgehen der Wiesen vor dem Mähen mit Freiwilligen und Hunden bei allem Einsatz nicht alle Flächen abdecken kann, sind Jäger und Landwirte dazu übergegangen, mit Flugdrohnen die Wiesen vor der Mahd systematisch abzusuchen. An der Drohne sind im Idealfall zwei Kameras installiert. Eine Kamera liefert dem Drohnenpiloten in Echtzeit die Ansicht von oben und die zweite ist eine Wärmebildkamera, welche auf einem separaten Bildschirm jede Wärmequelle vor dem, am frühen Morgen noch kalten Untergrund anzeigt. So werden die Kitze zunächst durch planmäßiges Abfliegen geortet und dann positioniert der Pilot die Drohne ca. 5 m über dem Kitz und führt so die Helfer zum Tier.

von Paulsen

Neuer Jagdscheinkurs der Jägerausbildung Ostholstein GBR
Der Jagdscheinlehrgang wird am Donnerstag, den 30.09.2021 um 19:00 h mit
einem unverbindlichen und allgemeinen Informations- und Vorstellungsabend
in Lensahn beginnen.

von Paulsen

Der Hegering Wangels hat tönerne Futterglocken für heimische Singvögel von den Kindern des

Kindergartens Hansühn (Räuberhöhle) bemalen lassen.

Diese Glocken wurden dann abgeholt, von einigen Jägern aus verschiedenen Revieren mit (selbstgekochter)

Talgmasse befüllt, technisch komplettiert und dann den Kindern zum Aushängen in deren heimischen Gärten

wiedergegeben.

Die Kleinen waren als Maler kreaktiv, auf ihre Werke stolz und fanden diese kleine Aktion gut.

von Paulsen

Sehr geehrte Mitglieder,
die Corona-Pandemie hat die Welt und auch unseren Verein stark beeinflusst. Eine
ordentliche Jahreshauptversammlung, zu der wir bereits eingeladen hatten, war leider nicht
möglich. Auch der Landesjägertag musste, wie alle Großveranstaltungen, ausfallen.
Laut Satzung haben wir einmal jährlich eine Jahreshauptversammlung durchzuführen. Das
seit März 2020 in Kraft getretene Gesetz zur Abmilderung der COVID-19-Pandemie erlaubt
es Vereinen jedoch, die Anordnung des Versammlungsverbots so anzuwenden, dass in 2020
keine JHV durchgeführt wird und zu wählende Vorstände kommissarisch im Amt bleiben.
Dieses Gesetz gilt explizit nur für das Jahr 2020. Alle Mandatsträger erklärten sich bereit, ihr
Amt bis zur nächsten JHV 2021 weiter zu führen.