Kurzbericht Hundewesen 19/20

Liebe Hundeobleute der Kreisgruppe Oldenburg,
Gern möchte ich Ihnen wieder Informationen, die Sie auf den Hegeringversammlungen weitergeben können, mitteilen.

Rückblickend im Jagdjahr 2019/2020
Der LJV SH präsentiert sich seit diesem Jahr mit einem neuen Internetauftritt. Die Hundeführer melden sich zu den Brauchbarkeitsprüfungen weiterhin über die Homepage des Verbandes an: Jagdhundewesen
Es finden in der Kreisgruppe weiterhin Lehrgänge und Übungstage zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Prüfungen statt. Bei Interesse kontaktieren Sie mich gern unter der Rufnummer: 01717670769
Der Kreis OH hat über die Bezuschussung in Höhe von 200,-€/Weste von Hundeschutzwesten positiv entschieden. Sobald die Hundeführer eine Rechnung haben (allerdings bis spätestens zum 27.03.2020), sollten sie diese mitsamt ihrer Bankverbindung beim Fachdienst (Kreis Ostholstein; Fachdienst Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit; Lübecker Str. 41; 23701 Eutin) einreichen, damit die Unterstützungszahlung erfolgen kann.
Hinweis zur Wiederholung der Gehorsamsfächer: Bei Nichtbestehen eines der Gehorsamsfächer im Rahmen einer Brauchbarkeitsprüfung, ist die gesamte BP als nicht bestanden zu werten und darf einmal wiederholt werden. Werden die Gehorsamsfächer nach einer bestandenen Zuchtprüfung geprüft und nicht bestanden, dürfen sie ebenfalls einmal separat wiederholt werden.
Hinweis zum Einwirken beim Fehlverhalten beim Apportieren: Nach wie vor auf einer BP ist die Einwirkung beim Fehlverhalten des Hundes verboten.
Auf der Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Grömitz am 27.02.20 wurde über die Satzung über die Erhebung einer Hundesteuer diskutiert. Der Antrag, die brauchbaren Jagdhunde vom Steuer gänzlich zu befreien, wurde einstimmig genehmigt. Die Hundesteuer ist eine Kommunalsteuer und wird in jeder Gemeinde unterschiedlich festgelegt. Es hat sich als sehr effektiv erwiesen, das Thema anzusprechen und die gut argumentierten Forderungen zu stellen. Gern unterstütze ich Sie bei Ihren Bemühungen die Hundeführer finanziell zu entlasten. Wir haben die Argumente und alle guten Gründe zu verlangen, dass die Jagdhunde vom Steuer befreit werden.
Bevorstehende Termine
Auf der Outdoor Messe in Neumünster 3.-5. April finden wieder zahlreiche Vorträge rund um das Thema Hund statt:
- 03.04. und am 04.04. in der Zeit von 11.00-12.00 Uhr „Vom Jäger zum Hundeführer“
- 04.04. in der Zeit vom 15.30 – 16.30 Uhr „Erfolgsfaktoren für eine gelungene Nachsuche“
- 05.04. in der Zeit von 12.30 – 13.30 Uhr „Jagdhundeausbildung im Schwarzwildgatter“. Ab 14.00 Uhr behandelt Thorsten Bethe im Vorführring das Thema „Wasserarbeit“

Am 22. und 23.08. veranstaltet der Jagd-Gebrauchshundverein SH Wasserübungstage am Molfsee – eine gute Möglichkeit für Generalprobe vor den Prüfungen, oder einfach um „am Ball zu bleiben“.
Am 19.09.20 findet im Raum Grömitz eine HZP und BPI statt. Veranstalter ist der JGV SH.

Gern stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.
Waidmannsheil

Elena Kruse
Obfrau für das Hundewesen KJS Oldenburg

p.s. Bitte teilen Sie mir Ihre Kontaktdaten, damit ich Ihnen in Zukunft schneller und auf dem direkten Weg nützliche Information zukommen lassen kann.

 

Hundewesen: Aufgaben und Arbeitsziele

Die Arbeit mit gut ausgebildeten Jagdhunden ist unabdingbar für eine waidgrechte Jagd und einen kompromisslosen Tierschutz.

Unser Ziel in der Kreisjägerschaft ist es: 

  • in Fragen der Hundehaltung und der Wahl der Hunderassen nach deren jagdlichen Einsatz beratend tätig zu sein und die Revierinhaber  über die gesetzlichen Bestimmungen zur Haltung, Abrichtung und Prüfung von Jagdhunden und über die Änderungen zu Fragen des Jagdhundeeinsatzes, der UVV Jagd zu informieren,
  • eine jährlich zu ergänzende Liste der für S.-H. eingetragenen Fährtenhunde zu ergänzen,
  • gemeinsam mit den Hegeringen eine Liste von brauchbaren Jagdhunden mit Leistungsnachweis und ihre Führer nach ihren Einsatzgebieten ( z.B. Schweiß-,Bau-,Stöber-und Vorstehhunde) bereitzustellen und sie auf Anfrage zur Verfügunung zu stellen.
  • Wir bieten Interessierten Hilfe an in der Benennung von Übungsrevieren mit zeitlich wechselnden Einsätzen zur Ausbildung ihrer Jagdhunde.

Ansprechpartnerin:  Elena Kruse 04562 5551 04562 266956 0171 7670769 helena.kruse(at)t-online.de

Anerkannte Nachsuchengespanne:

Die Nachsuche von angeschweißtem oder im Straßenverkehr verletztem Wild ist praktizierter Tierschutz und bewahrt ein krankes Stück Wild vor weiteren  Leiden.

Die Hundeführerinnen und Hundeführer vollbringen bei Wind und Wetter mit ihren Schweißhunden Höchstleistungen auf der Wundfährte. Die teilweise über 20 Stunden alten Fährten können nur von echten Spezialisten erfolgreich gearbeitet werden. 

Hier finden Sie die Kontaktadressen von Schweißhundführern:

Schweißhundeführer im Kreis Oldenburg und Umgebung:

Jörg Meinicke - Am Raupahl 3 - 23730 Neustadt - Tel.: 04561/8823

Schweißhundstation Kreis Plön:  zur Zeit 3 Gespanne:

Reimer Mohr Lindenstraße 32 - 24327 Rathlau -   Tel.: 04382/266, mobil: 0162/5886913

Jedes Revier kann Miglied im Förderverein der Schweißhundstation werden, und bezahlt dafür jährlich 50€. Bei einer Nachsuche fallen dann nur noch die Fahrkosten an.