Rebhuhnschutz durch Vertragsnaturschutz

von Paulsen

 Minister stellt Rebhuhnschutz durch Vertragsnaturschutzmuster Ackerlebensräume in Aussicht 

Ein erster Erfolg für einen großräumigen Rebhuhnschutz ist – durch Ihre Mitarbeit ermöglicht - durch das neue Vertragsnaturschutzmusters „Ackerlebensräume“ absehbar geworden: 

Der zuständige Minister Dr. Harbeck hat erfreulicherweise zugesagt, im Rahmen des Vertragsnaturschutzmusters „Ackerlebensräume“ des Landes, unsere spezielle Rebhuhn- / Bodenbrütermischung als zusätzliche Variante anzubieten ( http://www.wildtier-kataster.uni-kiel.de/media/download_gallery/Brief_des_Ministeriums_RBH.pdf). 

Damit folgt er einem Vorschlag des LJV SH, der aufgrund der erfolgreichen Erprobung von Saatgutmischungen im Rahmen unseres „Rebhuhn-Artenschutzprojektes“ vom LJV SH eingebracht wurde. Bereits von 2012 bis 2014 erfolgte – in enger fachlicher und personeller Kooperation mit der WTK Rebhuhn-Erfassung durch die Jäger des Landes - eine versuchsweise Ansaat von vier verschiedenen Wildkrautmischungen auf Ackerflächen zur Schaffung von Brut- und Aufzuchtflächen für Rebhühner. Die zahlreichen, insgesamt ca. 170 ha einnehmenden Versuchsflächen lagen hauptsächlich in den Kreisen Ostholstein, Plön und Lübeck. 

Den teilnehmenden Landwirten, die ihre Ackerflächen für diese Versuche gegen einen eher symbolischen Zuschuss von € 100,-/anno/ Hektar zur Verfügung stellten, sei an dieser Stelle nochmals ausdrücklich gedankt. Die Erprobung war weitest gehend ein voller Erfolg! 

Die eingebrachten Saatgutmischungen basierten weitgehend auf langjährigen Versuchen der Bayerischen Landesanstalt, eine ackerbauverträgliche Wildkraut-Mischung zu entwickeln, die keine unerwünschten, nachteiligen Folgen für die nachfolgende landwirtschaftliche Kulturpflanzennutzung verursachen. 

Mit der angekündigten Förderung im Rahmen des neuen „Vertragsnaturschutzmuster Ackerlebensräume“ steigen zukünftig die Möglichkeiten, mit ausreichendem finanziellen Ausgleich für den Landwirt (€ 750,-/ anno / Hektar plus Betriebsprämie ca. € 330,-/ anno / Hektar) Teilflächen von Äckern nutzen zu können, um gut geeignete Blühmischungen als Nahrungs-, Deckungs- und Aufzuchtflächen für Rebhühner und andere Bodenbrüter zu schaffen. Die Abwicklung dieses Förderprogramms soll durch die Landgesellschaft Schleswig-Holstein (Herr Thun) übernommen werden.

 

……………………………………………………………………………………………………………

 

Zusätzlich bemühen wir uns derzeit, das dazu notwendige hochwertige Saatgut, das nach derzeitigem Stand von den Betrieben beschafft werden müsste, aus Landesmitteln finanzieren zu können, um es den Betrieben weiterhin kostenfrei für diese Artenschutzmaßnahme zur Verfügung stellen zu können. Die Gespräche dazu dauern an, aber es gibt noch keine Entscheidung. Die Koordination dieses Teils des Gesamtpaketes sollte nach derzeitiger Planung über den Landesjagdverband SH erfolgen. 

Bitte prüfen Sie doch für Ihre Reviere, ob Sie in Zukunft Landwirte finden könnten, die hieran Interesse und geeignete Flächen (Acker!!) haben??!! 

Im besten Falle stehen ab 2016 sowohl 

  • aus Landesmitteln finanziert - kostenlos Wildkraut-Saatgut für Rebhuhnflächen bereit als auch
  • EU-kofinanzierte Vertragsnaturschutzmittel „Rebhuhn“ für Landwirte, die dafür Ackerflächenteile bereitstellen, in Höhe von ca. € 1.180,- je ha und Jahr zur Verfügung!

 

Wenn Sie sich als Jäger an der Erfassung beteiligen möchten, versuchen wir Ihnen ab 2016 kostenlos dieses Saatgut zur Aussaat 2016 anbieten zu können. Die Mischungen blühen lange und blütenreich und dienen ab Herbst auch als Winterlebensraum. Sie bieten damit für Rebhühner sowohl Küken-Äsung (Insekten) als auch Deckung. 

Bei Interesse oder Informationsbedarf bitten wir um Kontaktaufnahme. 

Für eventuelle Rückfragen stehen wir selbstverständlich zur Verfügung. 

Dr. U. Fehlberg

Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V.
Projekt WildTierKataster
Böhnhusener Weg 6
24220 Flintbek
u.fehlberg@wtk.sh.de
 

www.wtk-sh.de  

Zurück