Mitteilungen der KJS

von Paulsen

Aufgrund der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren richtete der Hegering Wangels zum wiederholten Mal einen abendlichen Ansitz für die 8- bis 12-Jährigen aus den Schulen in der Umgebung aus. Dieser fand im Revier Testorf-Rolübbe statt und man traf sich am frühen Abend im sehr abgeschieden gelegenen Forsthaus im Wald. Der Hegeringleiter Felix Drückhammer begrüßte die Kinder, die Eltern und die Jäger und Jägerinnen aus den umliegenden Revieren. Die 28 interessierten Kinder fuhren mit jeweils einer Jägerin oder einem Jäger (unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen) zum Ansitz in die Reviere.

von Paulsen

Jedes Jahr finden im Frühsommer beim Mähen der Wiesen (Heuernte) viele Rehkitze den Tod. Sie sind meist erst wenige Tage alt, nur durch ihre Geruchlosigkeit geschützt und liegen gut verborgen im hohen Gras. Da das vorabendliche Abgehen der Wiesen vor dem Mähen mit Freiwilligen und Hunden bei allem Einsatz nicht alle Flächen abdecken kann, sind Jäger und Landwirte dazu übergegangen, mit Flugdrohnen die Wiesen vor der Mahd systematisch abzusuchen. An der Drohne sind im Idealfall zwei Kameras installiert. Eine Kamera liefert dem Drohnenpiloten in Echtzeit die Ansicht von oben und die zweite ist eine Wärmebildkamera, welche auf einem separaten Bildschirm jede Wärmequelle vor dem, am frühen Morgen noch kalten Untergrund anzeigt. So werden die Kitze zunächst durch planmäßiges Abfliegen geortet und dann positioniert der Pilot die Drohne ca. 5 m über dem Kitz und führt so die Helfer zum Tier.

von Paulsen

Der Hegering Wangels hat tönerne Futterglocken für heimische Singvögel von den Kindern des

Kindergartens Hansühn (Räuberhöhle) bemalen lassen.

Diese Glocken wurden dann abgeholt, von einigen Jägern aus verschiedenen Revieren mit (selbstgekochter)

Talgmasse befüllt, technisch komplettiert und dann den Kindern zum Aushängen in deren heimischen Gärten

wiedergegeben.

Die Kleinen waren als Maler kreaktiv, auf ihre Werke stolz und fanden diese kleine Aktion gut.

von Paulsen

Sehr geehrte Mitglieder,
die Corona-Pandemie hat die Welt und auch unseren Verein stark beeinflusst. Eine
ordentliche Jahreshauptversammlung, zu der wir bereits eingeladen hatten, war leider nicht
möglich. Auch der Landesjägertag musste, wie alle Großveranstaltungen, ausfallen.
Laut Satzung haben wir einmal jährlich eine Jahreshauptversammlung durchzuführen. Das
seit März 2020 in Kraft getretene Gesetz zur Abmilderung der COVID-19-Pandemie erlaubt
es Vereinen jedoch, die Anordnung des Versammlungsverbots so anzuwenden, dass in 2020
keine JHV durchgeführt wird und zu wählende Vorstände kommissarisch im Amt bleiben.
Dieses Gesetz gilt explizit nur für das Jahr 2020. Alle Mandatsträger erklärten sich bereit, ihr
Amt bis zur nächsten JHV 2021 weiter zu führen.

von Paulsen

 

„Mit dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest sind in Brandenburg weitreichende Konsequenzen und Einschränkungen verbunden. Um einen Seucheneintrag nach Schleswig-Holstein zu verhindern, sind alle Jägerinnen und Jäger gefragt, verantwortungsvoll mit dem Thema umzugehen. Vor diesem Hintergrund bittet das MELUND die Jägerinnen und Jäger erneut, vor dem Antritt einer Jagdreise die Notwendigkeit zu hinterfragen und in jedem Fall von Jagdreisen in die Restriktionsgebiete abzusehen.