Kinderansitz im August 2018 in Wangels

von Paulsen

Am frühen Abend, um 17.30 Uhr trafen die Kinder mit ihren Eltern auf dem Gut Farve ein und wurden vom Gastgeber, Christian Prinz zu Waldeck,auch im Namen seiner Frau Camilla, willkommen geheißen. Der Prinz und der Hegeringleiter, Holger Schädlich bauten schon in der Begrüßung einen gewissen Spannungsbogen auf und kündigten den Kindern einen erlebnisreichen Abend an.
Nachdem sich alle am Eselstall mit Wildwürsten vom Grill gestärkt hatten, wurden die Kinder mit Ferngläsern ausgestattet und jeder kleine Jagdgast einer/m Jäger/in zugeteilt. Nun ging es endlich los aufden Ansitz und alle verteilten sich auf die umliegenden Reviere. Da die Revierinhaber von ihren Begehungsscheininhabern und Jagdnachbarn unterstützt wurden, konnten alle 30 Gastkinder „exklusiv“ mit je einer/m erfahrenen Jäger/in aufbaumen. Da aufgrund der fast 3-monatigen Dürre in diesem Jahr, fürOstholstein völlig untypisch, schon jetzt alle Felder abgeerntet waren, ergab sich reichlich Anblick.
Pünktlich gegen Ende des Büchsenlichtes zog ein Gewitter auf und so trafen alle Teilnehmer ziemlich zeitnah wieder auf dem Gut ein.Es war ein Bock erlegt worden und es wurde den Kindern und den inzwischen wieder eingetroffenen Eltern angeboten, auch das Aufbrechen vor der Wildkammer einmal mitzuerleben. Die meisten Kinder wollten auch dies unbedingt sehen und anschließend saßen alle im Eselstall zusammen, das Signal „Rehwild tot“ ertönte und die Kinder berichteten begeistert vom Anblick von vielen Hasen, Ricken mit Kitzen, treibenden Böcken und vereinzelt aufgetretenem Damwild. Alle hatten irgendeine Wildart zu Gesicht bekommen und viele fragten, ob auch im kommenden Jahr solch ein Ansitzabend stattfinden wird. Es war schon später Abend, als sich die Gästen, vom Erlebten sichtlich beeindruckt und erfüllt, verabschiedeten.

 

Zurück