Heinz Tietz ist seit 50 Jahren Jungjäger-Ausbilder

von Paulsen

Heinz Tietz, Jahrgang 1942, bildet seit 1968 in der Kreisgruppe Oldenburg in Holstein
den Jägernachwuchs aus. Der Polizeioberkommisssar a.D. aus Kassau bei Neustadt in
Holstein ist weiterhin als Ausbilder aktiv und lehrt die Fächer Waffenkunde, Jagdrecht,
Tontauben- und Kurzwaffenschießen. Sein Vater, seinerzeit Förster auf dem Gut Sierhagen, führte ihn an die Jagd heran und bereits 1958 erwarb er den Jugendjagdschein und führte seien ersten Hund, einen Deutschen Jagdterrier. Seine
Passion ist die Schwarzwildjagd, er führt seine Terrier bis heute auf jährlich ca. 30
Drückjagden und ist als Hundeführer auch weit über die Grenzen Ostholsteins hinaus bekannt. Nicht nur als Jagdausbilder ist er der Dienstälteste, sondern auch als Landesgruppenleiter des DJT-Club Schleswig-Holstein, zu welchem auch Teile von Hamburg und Dänemark zählen. Neben dem „langen“ Jägerlehrgang bildet er die
Jungjäger und Jungjägerinnen auch im alljährlichen Kompaktkurs (3 Wochen in den
Sommerferien) aus. Es waren bislang über 1.500 Jagdschüler und es gibt einige Familien in Ostholstein, in welchen er schon 3 Generationen Jäger ausgebildet hat. Stolz ist er
darauf, daß es in all den 50 Jahren nie einen Unfall oder ein Unglück im Jagdlehrgang gab und es freut ihn, daß es heute fast 50 % angehende Jägerinnen sind, die die Kurse
besuchen. Auf die Frage, wie man sich über ein halbes Jahrhundert hinweg so intensiv
einer so anspruchsvollen Aufgabe widmen kann, lautet seine Antwort ganz einfach:
“Was ich im Leben mache, das mache ich stets richtig!“ Die Kreisjägerschaft Oldenburg
in Holstein hat ihm schon jetzt viel zu verdanken.


Jan-Pieter Frick

Obmann Öffentlichkeitsarbeit KJS Oldenburg

Zurück